Koriander – Wirkung und Zubereitung bei Magen-Darm-Problemen und Entzündungen

Koriander Samen und Blätter
Koriander – ein brilliantes asiatisches Küchengewürz und ein ebenso gutes natürliches Mittel bei Entzündungen und Magen-Darm-Problemen

Auch Koriander ist ein Bestandteil des Samahan. Für das Granulat werden die Samen des Koriander verwendet, wobei die Blätter nicht minder wirksam sind.

In der asiatischen Küche ist Koriander ein sehr wichtiges und häufig verwendetes Gewürzkraut. Besonders in Kombination mit Zitronengras und Ingwer ist dieses Küchenkraut äußerst köstlich.

Koriander zeichnet sich durch einen unverkennbaren Geschmack aus.

Zu viel davon in einer Speise und diese kann durchaus einen Nachgeschmack von „Spülmittel“ bekommen.

In der richtigen Menge ist Koriander jedoch köstlich und eine Bereicherung für jedes asiatische Gericht.

Doch auch Koriander kann mehr als nur gut schmecken.

So wirkt Koriander

In erster Linie steht Koriander dafür, dass er verdauungsfördernd und damit auch appetitanregend, aber auch krampflösend wirkt. Grund dafür sind vor allem die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe und ätherischen Öle im Koriander.

Bei Problemen wie Durchfall, Blähungen und Reizdarm kann Koriander durchaus gut unterstützend helfen.

Ebenfalls sagt man dem Koriander eine antibakterielle Wirkung nach. Aus diesem Grund nutzt man ihn auch als Bestandteil für Entgiftungskuren und zur unterstützenden Wirkung bei Entzündungen.

In diesen Varianten kann man Koriander zu sich nehmen

Im Samahan Granulat befindet sich ebenfalls Koriander. Hierzu wird der Samen des Koriander genutzt.

Alternativ kannst du aber auch getrocknete Koriander Blätter oder auch zerstoßene Koriandersamen verwenden, um dir daraus einen Koriander Tee aufzubrühen.

Wenn du dir einen Koriander Tee aus den Blättern machen möchtest, verwendest du in etwa ein bis zwei Teelöffel getrockneter Koriander Blätter und gießt diese mit heißem Wasser auf. Den Tee solltest du in etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Das hilft besonders dann, wenn du vorrangig mit Problemen im Magen-Darm-Bereich zu tun hast.

Für einen Tee aus den Samen des Korianders, zerstößt du die Samen vorerst am beste mit einem Mörser.

Die Samen solltest du dann am besten sanft abkochen. Das bedeutet, dass man den Tee nicht richtig kocht, sondern nur kurz zum Kochen bringt.

Dazu benutzt du ca. 1 Teelöffel Koriander Samen pro Tasse. Fülle einen Topf mit der gewünschten Menge kaltem Wasser und den gestoßenen Samen und lass das Wasser langsam aufkochen.

Sobald das Wasser kocht, nimmst du den Topf vom Herd und lässt den Tee noch einige Minuten im Topf ziehen.

Danach solltest du den Tee abseihen. Das kannst du bspw. mit einem Küchentuch machen.

Weitere Alternativen sind Tinkturen aus Koriander oder Koriander-Öl.

 

Koriander – Wirkung und Zubereitung bei Magen-Darm-Problemen und Entzündungen
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.